Lappland

 

Für Ende März/Anfang April bereite ich zwei Reisen nach Lappland vor,  gedacht ist es ungefähr so, es kann aber noch anders kommen:

 

1. Zum Kennenlernen des nordischen Winters leben wir eine Woche in einer urigen Hütte am Ende der Welt - geheizt wird mit Holz, mindestens ein Schlafraum ist vom Wohnraum abgetrennt, geduscht wird mit der Schöpfkelle in der Sauna. Auf Tagestouren wird alles Notwendige erlernt, um ähnliche Touren sicher und kräftesparend alleine durchzuführen.

 

2. Im Anschluss wird während eines Aufenthalts in dieser Hütte für zwei Nächte tagsüber die Ausrüstung erprobt und die grundlegenden Kenntnisse fürs Zelten im Winter vermittelt. Danach geht es entlang der russischen Grenze weiter.

In Övre Pasvik ist das Klima trocken, mit wenig Wind und zu dieser Zeit in der Regel mit Temperaturen, die wärmer sind als -20°C. Das Gelände ist recht flach, so dass das Gehen mit Pulka wenig Mühe bereitet.

 

Der weitaus größte Teil unserer Routen ist nicht markiert und gespurt schon gar nicht, Navigation und Routenwahl im Schnee ist also auch ein Thema.

 

Wir lernen verschiedene Übernachtungsformen im Schnee kennen und können diese auch gleich ausprobieren.

 

Die Anreise zum Startpunkt und vom Ziel zurück erfolgt in individueller Verantwortung.

Es gibt etliche Flüge (zum Teil direkt) mit Norwegian, ansonsten sind Finnair und SAS noch recht preiswert. Mit meinem zusätzlichen Gepäck (Ski und Pulka) ging es bisher mit allen Dreien ganz gut.

Rutebok.no: Fahrplan für Busse und Bahnen in ganz Norwegen

 

Norwegian: Billigflieger nach Norwegen und zurück

 

UT.no: norwegische Seite zur Tourenplanung