Schlafsack

Hüttentour

Der Schlafsack soll mindestens 0°C Komforttemperatur haben, in der Hütte geht der Ofen nachts aus und manchmal kommt nur etwas warme Luft in die Schlafzimmer, da kann die Temperatur bis auf ungefähr 5°C absinken. Aber es gibt immer noch Decken in den Hütten!

 

Auf einer Hüttentour muss man damit rechnen, auch außerhalb von Hütten übernachten zu müssen. Optimalerweise kann man in einer Schneehöhle schlafen, dann wird es nicht kälter als 0°C. Eventuell kann man aber nur eine Grube graben, Schutz unter Bäumen finden oder im Zelt schlafen. Deshalb sollte die Komforttemperatur mit Benutzung des Inletts bei -10°C liegen. Mit Daunenfüllung gibt es das sogar mit unter 1000g Gewicht. Wenn es dann noch kälter werden sollte, muss Reservekleidung angezogen werden.

In den Hütten kann das Inlett als Hüttenschlafsack bzw. Laken verwendet werden.

 

Zelttour

Bei einer geplanten mehrtägigen Zelttour sollte die Komforttemperatur je nach den zu erwartenden Temperaturen bei -20°C oder tiefer liegen. Außer dem Inlett kann man dann noch eine Dampfsperre VBL verwenden. Wichtig ist die Verwendung einer wintertauglichen Isomatte! 

Morgendliches Lüften - von links nach rechts: VBL, Inlett, Daunenschlafsack.